Rückblick Legislatur 2012-2016

„Was hast du in den letzten 4 Jahren in deinem Departement erreicht?“

Judith Luthiger:  Im Bereich der Bildung sind mir gute Rahmenbedingungen für die Lehrpersonen wichtig. Mit der Einführung der integrierten Förderung und integrierten Sonderschulung sind die Anforderungen an die Lehrpersonen gestiegen. Es ist gelungen, die Klassengrössen moderat zu halten und schrittweise eine zeitgemässe Infrastruktur für den modernen Unterricht zu schaffen. Vier Schulanlagen sind saniert und neue Kindergärten gebaut worden. Schwierige Situationen mit Kindern und Jugendlichen erfordern entsprechende Massnahmen: Eine Erfolgsgeschichte ist die Einführung des Familienklassenzimmers, das mit dem ersten Preis für innovative Schulentwicklungsprojekte von Kanton Luzern ausgezeichnet wurde.

Eroeffnung Kindergarten & Hort Amlehn

Das Wachstum vor allem in Luzern Süd gilt es zu genau zu überwachen. Die Schulraumplanung ist auf Kurs und wird nun alle 2 Jahre überarbeitet. Im Frühling 16 wird die neue Schulraumplanung inklusive Aussenräume und Sporthallen dem Gemeinderat und in der Juni Sitzung dem Einwohnerrat unterbreitet. Mit dem Kauf von modularen Schulbauten können wir flexibel, günstig und schnell auf die wachsende Kinderzahl reagieren und sind bereit für die Einführung des 2-Jahres Kindergartens. Die Modulbauten dienen als Übergangslösung und können später wieder weiter verkauft werden.

Dank guter Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverband Kriens ist erstmals ein Lehrstellen-Parcours durchgeführt worden.

Für Familien sind zusätzliche Hortplätze entstanden. Der Hort Roggern und Amlehn konnten eröffnet werden. Im neuen Feuerwehr/Werkhof Gebäude entsteht ebenfalls ein neuer Hort, der im Sommer 16 seine Tore öffnet.

Die Musikschule Kriens entwickelt sich unter der neuen Leitung und den neuen Organisationsstrukturen hervorragend. Erstmal seit 4 Jahren konnte wieder ein Krienser Ensemble Wettbewerb stattfinden.

Als „Finanzministerin“ ad interim habe ich das Gemeindebudget erarbeitet, welches mit einer klaren Mehrheit (71 %) angenommen wurde.

Im Bereich Kultur konnte ich die Leistungsvereinbarung mit dem Museum für weitere 5 Jahre erneuern. Das Jugend & Kulturzentrum Schappe Süd entsteht in einem partizipativen Prozess. Alle Nutzergruppen können sich einbringen und mitgestalten. Dank der Mitgliedschaft in der Regionalkonferenz Kultur (RKK) profitieren Krienser Kulturschaffende weiterhin für überregionale Projekte von Kulturgeldern des Kantons. Kriens darf auf seine Kulturschaffenden und das breite Kulturangebot stolz sein.

Das alles gelingt nur mit kooperativer und konstruktiver Zusammenarbeit. Ich danke allen Mitarbeitenden herzlich für ihre wertvolle Unterstützung.